Aktuell

NABU Eberbach feiert 40jähriges Jubiläum auf dem Breitenstein

Hoffest auf dem Breitenstein

 

40 Jahre ist es her, seit der NABU Eberbach gegründet wurde, das ist Grund genug, am Samstag, den 30. September 2017 auf dem Breitenstein ein Hoffest zu feiern.

Anlässlich des Jubiläums gibt es von 13.00 Uhr bis 17.00 Uhr ein kunterbuntes Programm für große und kleine Gäste:

 

 

13.00 Uhr: Begrüßung des 1. Vorsitzenden Dr. Max Schulz

ab 13.00 Uhr: Mostpressen mit Dr. Michael Opitz

13.00 Uhr bis 17.00 Uhr: Basteln von Ohrzwicker-Behausungen mit der NAJU

14.00 Uhr bis 17.00 Uhr: Drillen und Flechten von Naturmaterialien mit Roland Schleihauf

14.00 Uhr bis 17.00 Uhr: Apfel- und Birnensortenbestimmung mit Tobias Lepp (Interessierte werden gebeten, je zu bestimmender Sorte drei Exemplare mitzubringen)

14.30 Uhr: Schausensen mit Gerhard Neureither

15.30 Uhr: 30 minütige Streuobstwiesenführung mit Christina Kunze

 

Der NABU bietet Kuchen, Brezeln und Getränke an, das Café-Rad aus Ludwigshafen leckere Kaffeevariationen.

 

Beim Kirschkernraten gibt es Preise zum Thema Streuobst zu gewinnen. 

Parallel zum Jubiläumsfest, veranstalten die Pächter vom Hof Breitenstein einen kleinen Hof-Flohmarkt.

 

Der NABU Eberbach bittet die Gäste des Hoffests auf dem Parkplatz Breitenstein zu parken und hochzulaufen, eine Anfahrt zum Hof ist nicht möglich. 

 

Martin Knörr vom Odenwaldklub bietet um 13.30 Uhr eine geführte Wanderung zum Hoffest an. Treffpunkt: Bahnhofsvorplatz, Dauer: ca. 1,5 Stunden.

 

Programm Hoffest auf dem Breitenstein
PM vom 7.9.2017 NABU Hoffest auf dem Bre
Adobe Acrobat Dokument 125.1 KB
Anfahrt zum Hoffest
Breitenstein Anfahrt (1).pdf
Adobe Acrobat Dokument 273.9 KB

NABU Eberbach und NABU Rhein-Neckar-Odenwald lehnen alle vier WKA-Standorte in Eberbach ab

1. Juli 2017

Der NABU Eberbach und der NABU Rhein-Neckar-Odenwald haben im Rahmen der Offenlage des Vorentwurfs des Teilflächennutzungsplans der vVG Eberbach-Schönbrunn eine Stellungnahme abgegeben, die unter Dateidownload unten eingesehen werden kann.

Der NABU Eberbach und der NABU Rhein-Neckar-Odenwald lehnen alle vier empfohlenen WKA-Standorte (Augstel, Brombach Nord, Hebert, Hohe Warte) aufgrund der zu erwartenden artenschutzrechtlichen Konflikte ab.

Stellungnahme NABU Eberbach zum TFNP der vVG Eberbach-Schönbrunn
Stellungnahme-FNPWind-Eberbach_2017.pdf
Adobe Acrobat Dokument 141.0 KB
Karte VSG Odenwald
Karte_VSG_Odenwald_Kernzonen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.0 MB

Naturschutzbund Gruppe Eberbach beim Badischen Imkertag

Dr. Max Schulz (links) und Philipp Kaiser, NABU Eberbach
Dr. Max Schulz (links) und Philipp Kaiser, NABU Eberbach

10. April 2017

Die NABU Gruppe Eberbach präsentierte sich mit einem Informationsstand auf dem Badischen Imkertag 2017 in Eberbach.

 

Auf Einladung des Bezirksimkerverein Eberbach e.V., Ausrichter der gelungenen Großveranstaltung „rund um die Biene“, informierten die örtlichen Naturschützer im Oberen-Foyer der Stadthalle. Zahlreiche Besucher nutzten die Gelegenheit - neben vielen anderen Ausstellungsständen - auch bei den Aktiven der NABU-Gruppe Eberbach vorbeizuschauen und suchten das Gespräch. Vermittelt wurde dabei am Samstag und Sonntag Wissenswertes zu den Themen: Bienen, Wespen und Hornissen, Naturnaher Garten, Insektenhotels, sowie den drei landes- bzw. bundesweiten Projekten „Natur nah dran“, „Gemeinsam für Wildbienen“ (beide NABU) und „Kommunen für biologische Vielfalt“.

 

Unter den interessierten Stand-Besuchern fanden sich zahlreiche Erzieherinnen und Lehrer, die sich gerne mit Infomaterial für Kiga-Kinder und Schüler „eingedeckt“ haben. Auch mit Imkern, darunter auch Fachberater für Wespen und Hornissen, sowie mit Vertretern befreundeter NABU-Gruppen wurde sich angeregt unterhalten. Vom NABU-Landesverband in Stuttgart reisten Verantwortliche anlässlich des Vortrags des bekannten Bienenforschers Randolf Menzel an und tauschten sich nebenbei intensiv mit den Eberbacher „Kollegen“ aus. Auch Eberbacher Gemeinderäte zeigten sich interessiert und nicht zuletzt bastelten Kinder am Sonntag  eifrig Bienen mittels einer speziellen Druck- und Maltechnik unter Anleitung der Betreuerinnen der „Waldbande“, der Kindergruppe der Naturschutzjugend (NAJU) in Eberbach.

Amphibienwanderung im Raum Eberbach

Fleißige Helfer des NABU Eberbach
Fleißige Helfer des NABU Eberbach

23. März 2017

NABU Gruppe Eberbach und Pfadfinderstamm Goten noch bis Ende April im Einsatz. Krötenschützer bitten um Rücksicht und Mithilfe.

 

Nahezu zeitgleich errichteten Ende Februar die Naturschutzbund-Gruppe Eberbach und der Pfadfinderstamm Goten ihre Krötenzäune im Ittertal (Itterstausee bzw. Rote Fährt). Unterstützt wurden die Naturschützer dabei von Technischem Hilfswerk, Polizei, Straßenmeisterei und Stadtverwaltung. Wenige Tage später errichteten auch die Arbeiter der Straßenmeisterei Neckarbischofsheim, Stützpunkt Eberbach, den Schutzzaun im Gammelsbachtal.

Seit Anfang März sind die freiwilligen Helfer nun im Einsatz, um Kröten, Frösche und Molche sicher über die Straße zu setzen. Unterbrochen wurde die Aktion bisher von frostigen Nächten, in denen keine Wanderung der Tiere zu erwarten war.

Erstmals betreut dabei dankenswerterweise der Eberbacher Pfadfinderstamm Goten in Eigenregie die Amphibienwanderstrecke im Bereich Rote Fährt, zwischen Gaimühle und Friedrichsdorf. Nach jahrzehntelangem Einsatz der Eberbacher Ortsgruppe des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) für die Erdkröten kurz vor Friedrichsdorf, übergab der in den letzten Jahren leider kräftemäßig stark geschrumpfte BUND die Verantwortung für den Auf- und Abbau des Zaunes, sowie das nächtliche Sammeln, nun komplett an die in den Jahren zuvor bereits tatkräftig mithelfenden Pfadfinder Goten.

NABU und Goten bitten die Autofahrer an den drei betreuten Wanderstrecken entlang der L2311 und der B45 in den späten Abendstunden Rücksicht zu nehmen und die Tempobegrenzungen einzuhalten.

 

Weitere  freiwillige Helfer sind willkommen.

 

Ansprechpartner für die Amphibienschutzaktionen:

Gammelsbachtal und Itterstausee: NABU Eberbach, Arnd Koch, Tel. 06271 / 2921

Rote Fährt: Pfadfinderstamm Goten, Michael Schmitt, Tel. 06276 / 31 898 03

Neues Jahresprogramm von NABU und NAJU

15. Januar 2017

 Die NABU Gruppe Eberbach und die NAJU Waldbande geben ihr neues Jahresprogramm 2017 heraus. Alle Termine und weiteren Informationen erhalten Sie hier als pdf. zum Download.

NABU
Jahresprogr_2017.pdf
Adobe Acrobat Dokument 243.3 KB
NABU
Infoschreiben 2016-2017.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.5 MB
NAJU
NAJU Flyer 2017.pdf
Adobe Acrobat Dokument 322.8 KB
Mönchsgeier (links) und Gänsegeier (rechts)
Mönchsgeier (links) und Gänsegeier (rechts)

29. Mai 2016

 

Prominente Geierdame kreist über dem Eberbacher Hebert.

 

Ein Ornithologe und eine Spaziergängerin wurden Zeugen des spektakulären Naturschauspiels im Odenwald. 12 Gänsegeier und 2 Mönchsgeier, davon eine Geierdame namens Bernardus, die mit einem Satellitensender ausgestattet ist, flogen über das Neckartal.

PM-29-5-2016-Mönchsgeier Bernardus kreis
Adobe Acrobat Dokument 298.3 KB

Amphibienschutzaktionen 2016 beendet

Foto: Andreas Held
Foto: Andreas Held

6. Mai 2016

Ende April haben die beiden Eberbacher Natur- und Umweltschutzverbände NABU und BUND ihre diesjährigen Amphibienschutzaktionen wieder beendet. Im März und April konnten dabei an den drei Wanderstrecken Kröten, Frösche und Molche an den Schutzzäunen eingesammelt und über die Straße getragen werden.

 

Mehr Infos erhalten Sie hier:

Amphibienaktion 2016, 06.05.2016.pdf
Adobe Acrobat Dokument 292.0 KB

NABU-Geburtsbaumgarten wächst.


Es ist Samstag, früh am Morgen auf dem Eberbacher Breitenstein, der Nebel zieht sich langsam zurück, es nieselt leicht. Noch ist es ruhig auf dem NABU-Grundstück nahe der Margareta-Steinmetz-Eiche, das seit 2014 offiziell „Geburtsbaumgarten“ heißt. Aus der Ferne ist Stimmengewirr zu vernehmen, ein Blick bestätigt, dass ein Tross vieler junger Familien vom Breitensteinparkplatz zum Bienenbrunnen hochmarschiert, den Spaten im Gepäck. Heute ist ein großer Tag für viele kleine Menschen, denn für sie wird ein Geburtsbaum gepflanzt...

Familien pflanzen 10 verschiedene alte Obstbaumsorten
Erweiterung des NABU-Geburtsbaumgartens
Adobe Acrobat Dokument 305.6 KB
Foto: Nadine Slaby
Foto: Nadine Slaby

Heulen mit den Wölfen in Haag


Ahuuuu, Ahuuuu. Die NAJU Waldbande zu Gast in Haag.

Wolfsbotschafterin Christina Kunze aus Eberbach bietet Ferienprogramm zum Thema Wolf an.
Wölfisches spielen, erleben, forschen und basteln...

Zeitungsartikel von Nadine Slaby, 4.9.2015
Heulen mit den Wölfen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 308.0 KB
Äskulapnatter in Pleutersbach (Foto: Bernecker)
Äskulapnatter in Pleutersbach (Foto: Bernecker)

Giftschlangen im Ländle?

NABU informiert über mögliche Gefahren durch heimische Schlangen.

 

Mehrmals im Jahr melden Bürger der NABU Gruppe Eberbach Schlangenbeobachtungen und bitten um Rat.

Über 2.700 Schlangenarten gibt es auf der Welt. Aber nur fünf kommen in Baden-Württemberg vor. Darunter zwei giftige, die jedoch sehr selten sind...

NABU Eberbach informiert über heimische Schlangen
Schlangen 17.08.2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 519.5 KB

66 Mehlschwalbennester installiert

Hausbesitzer zeigen sich schwalbenfreundlich

 

In zwei Arbeitseinsätzen installierten Mitarbeiter des städtischen Bauhofs mit Unterstützung von Heini Rumetsch und Rainer Engelhardt (NABU) an 12 Häusern in Eberbach Stadt und Ortsteilen 66 Mehlschwalbennester...

Schwalbenschutz in Eberbach
PM Schwalbenschutz 30.04.2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 204.6 KB

Tag des Wolfes in Eberbach

Geführte Wanderungen mit NABU-Wolfsbotschaftern

 

Am Tag des Wolfes, 30. April 2015, laden NABU-Wolfsbotschafter aus

Baden-Württemberg zu zwei geführten Wanderungen auf dem Wolfsweg bei

Eberbach ein. Die acht Kilometer lange Route führt über den Breitenstein zum

Gedenkstein des letzten Wolfes im Odenwald. Die NAJU Waldbande beteiligt sich mit einem Kinderprogramm rund um den Wolf...

Tag des Wolfes
PM-04-15-Tag des Wolfes in Eberbach.pdf
Adobe Acrobat Dokument 96.9 KB

NABU-Geburtsbaumgarten wird eröffnet

22. Dezember 2013

 

Die NABU Gruppe Eberbach und die NAJU Waldbande geben ihr neues Jahresprogramm 2014 heraus. Alle Termine und weiteren Informationen erhalten Sie hier als pdf. zum Download.

Familie Kwiatkista pflanzt ihren Kirschbaum
Familie Kwiatkista pflanzt ihren Kirschbaum

8. November 2014

 

Es ist ein alter Brauch, nach der Geburt eines Kindes einen Baum zu pflanzen. Mit dem Projekt Geburtsbaumgarten, können Eltern aus Eberbach für ihr neugeborenes Kind, auf dem Streuobstwiesen-Grundstück des NABU, einen Obstbaum pflanzen.

Der Baum und die Baumpflege sind ein Geschenk des Naturschutzbundes Eberbach. Die Baum-Symbolik steht für den Wunsch, das Kind in einer gesunden und grünen Welt aufwachsen zu lassen.

Das Besondere an der Baumpflanzung ist, dass die Streuobstwiese mit der Geburt der Kinder wächst und gedeiht...

Offizielle Eröffnung des Geburtsbaumgartens
Eröffnung des NABU-Geburtsbaumgartens 8.
Adobe Acrobat Dokument 300.2 KB

Kommen die Wölfe in den Odenwald zurück?

25. September 2014

 

Es ist eine Sensation und eine der größten Erfolge des europäischen Naturschutzes: Der Wolf kehrt in seine alte Heimat zurück. Nachdem er vom Menschen ausgerottet war, lebt er seit 14 Jahren wieder selbständig in weiten Teilen Deutschlands. Derzeit sind 38 wildlebende Rudel oder Paare bekannt.

Neben der Freude über die Rückkehr des Wolfes gibt es mancherorts auch Skepsis, Verunsicherung und vor allem viele Fragen. Um die wichtigsten Fragen zu beantworten und entsprechend Öffentlichkeits- und Aufklärungsarbeit zu leisten, gibt es seit Mitte einen NABU-Wolfsbotschafter in Eberbach...

Wölfe im Odenwald?
PM-25-09-14-Erster Wolfsbotschafter in E
Adobe Acrobat Dokument 307.1 KB

Waldbande richtet Weltspieltag aus

14. Mai 2014

 

Die NAJU Waldbande richtet am Mittwoch, den 28. Mai 2014 von 15 Uhr bis 18 Uhr in der Dr.-Weiß-Straße 24-34, erstmalig den Weltspieltag aus. Unter dem Motto "Dein Recht auf Spiel" möchte die NAJU demonstrativ auf der Straße spielen, so, wie es früher für viele Kinder selbstverständlich war. Die Waldbande will zeigen, dass es wichtig ist, Kindern wieder mehr Raum und Zeit zum Kinderspiel einzuräumen. Weitere Informationen zum Weltspieltag finden Sie unter: www.recht-auf-spiel.de

Weltspieltag in Neckarwimmersbach
PM-14-05-14-Weltspieltag.pdf
Adobe Acrobat Dokument 56.7 KB

Handys für den GeburtsBaumGarten

Bürgermeister Peter Reichert und NAJU-Leiterin Christina Kunze beim Aufstellen der Handysammelbox im Rathaus
Bürgermeister Peter Reichert und NAJU-Leiterin Christina Kunze beim Aufstellen der Handysammelbox im Rathaus

8. November 2013

 

An die 83 Millionen ausgediente Handys verstauben in den Schubladen deutscher Haushalte und landen oft im Restmüll. Im Rahmen der Althandy-Initiative der Deutschen Umwelthilfe sammelt der NABU Eberbach ausgediente Handys für einen guten Zweck.

 

Ab sofort stehen bis 28. Februar 2014 im Rathaus und in der Buchhandlung Greif Handy-Sammelboxen bereit. Für jedes gesammelte und eingesendete Handy bekommt der NABU Eberbach von der Deutschen Umwelthilfe 1,50€. Dieses Geld fließt direkt in das NABU-Projekt GeburtsBaumGarten auf dem Breitenstein.

 

Weitere Informationen erhalten Sie hier als pdf. zum Download.

Handys für den GeburtsBaumGarten
Sammel-Box-Infoblatt.pdf
Adobe Acrobat Dokument 438.0 KB

Petition gegen Zugvogelmord in Ägypten

Neuntöter zählen zu den häufigsten Opfern
Neuntöter zählen zu den häufigsten Opfern

15. August 2013

 

140 Millionen Zugvögel und damit etwa jeder siebzehnte europäische Zugvogel enden jeden Herbst in den Fangnetzen ägyptischer Vogeljäger.

 

Dies zeigen neueste Berechnungen des NABU. Erst kürzlich hatte ein Filmteam des Bayerischen Rundfunks die weltweit größte Fanganlage entdeckt, die auf einer Strecke von über 700 Kilometern Zugvögeln ihren Weg in die Überwinterungsgebiete versperrt.

Engagieren Sie sich, in dem Sie die NABU Online Petition gegen den Zugvogelmord in Ägypten unterzeichnen! Klicken SIe dazu auf den untenstehenden Link:

 

Zur Online Petition

NABU Eberbach bezieht Stellung

11. Dezember 2013

 

Stellungnahme des NABU Eberbach und Waldbrunn bzgl. des Zielabweichungsverfahrens Markgrafenwald/Waldbrunn.

Stellungnahme Zielabweichungsverfahren
Stellungnahme Zielabweichung neu.pdf
Adobe Acrobat Dokument 204.6 KB

Aktuell

Machen Sie uns stark

SPENDEN

Naturschutzjugend

Die Waldbande Eberbach geht auf Entdeckertour Mehr