Wolfsbotschafter in Eberbach

Kehrt der Wolf in den Odenwald zurück?

Trittsigel eines Wolfes in der Lausitz. Foto: M. Bathen
Trittsigel eines Wolfes in der Lausitz. Foto: M. Bathen

Es ist eine Sensation und eine der größten Erfolge des europäischen Naturschutzes: Der Wolf kehrt in seine alte Heimat zurück. Nachdem er vom Menschen ausgerottet war, lebt er seit 14 Jahren wieder selbständig in weiten Teilen Deutschlands. Derzeit sind 38 wildlebende Rudel oder Paare bekannt. Die dauerhaft besiedelten Länder sind Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt, Brandenburg und Sachsen. Dennoch gilt der Wolf als stark gefährdet, der ohne internationalen und nationalen Schutzstatus schnell wieder aussterben könnte.

 

Neben der Freude über die Rückkehr des Wolfes gibt es mancherorts auch Skepsis, Verunsicherung und vor allem viele Fragen. Um die wichtigsten Fragen zu beantworten und entsprechend Öffentlichkeits- und Aufklärungsarbeit zu leisten, hat sich Mitte September ein Mitglied des NABU Eberbach auf den Weg nach Bad Kösen in Sachsen-Anhalt gemacht, um einen Basis-Lehrgang als NABU-Wolfsbotschafter (WoBo) zu absolvieren.

Der Leiter des Wolfsbüro in der Lausitz Markus Bathen und WoBo-Referent Moritz Klose vom NABU-Bundesverband Berlin vermittelten in zwei Tagen Themen wie Wildbiologie, Wolf und Mensch, Jagdverhalten, Monitoring (Aufnahme, Überprüfung und Bewertung von Wolfsmeldungen) und Diskussionstraining. Das theoretische Basiswissen und eine Abschluss-Exkursion, bilden ein gutes Rüstzeug, um als WoBo die Bevölkerung an das Thema Wolf heranzuführen.

 

NABU-Wolfsbotschafter bilden ein Netzwerk von ehrenamtlich Arbeitenden für den Wolf. Sie setzen sich im und mit dem NABU auf vielfältige Weise für den Wolf ein. Zu den Aktivitäten der NABU-Wolfsbotschafter gehören: Sachlich über den Wolf informieren, mit Unterstützung von NABU-Experten Vorträge halten oder zusammen mit NABU- oder NAJU-Gruppen Aktionstage veranstalten, weitere Unterstützer für den Wolf finden, Wolfshinweise (Fährten, Kot, Risse) verlässlich an die in der Region arbeitenden Experten zeitnah weiterleiten. NABU-Wolfsbotschafter helfen aktiv, dem Wolf das dauerhafte Überleben in Deutschland möglich zu machen.

 

Kontakt: Christina Kunze, Telefon: 06271-8099888

 

Weitere Informationen zum Thema Willkommen Wolf! finden Sie auf der NABU-homepage

 

Oder im NABU-Wolfpositionspapier 2013

Foto: Nadine Slaby
Foto: Nadine Slaby

Heulen mit den Wölfen in Haag

 

Ahuuuu, Ahuuuu.

Die NAJU Waldbande zu Gast in Haag.

Wolfsbotschafterin Christina Kunze aus Eberbach bietet Ferienprogramm zum Thema Wolf an. Wölfisches spielen, erleben, forschen und basteln...

Zeitungsartikel von Nadine Slaby, 4.9.2015
Heulen mit den Wölfen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 308.0 KB

Aktuell

Machen Sie uns stark

SPENDEN

Naturschutzjugend

Die Waldbande Eberbach geht auf Entdeckertour Mehr